Donaudelta - das Vogelparadies

Pelikane im DonaudeltaAls das Wasser der Donau ins Schwarze Meer einfliesst, so bildet sich das größte und am besten erhaltene der europäischen Deltas, das Donaudelta. Die Donau teilt sich in drei Kanäle – Chilia, Sulina und Sfantu Gheorghe – und bildet eine beeindruckende Landschaft. Ein Labyrinth aus Wasser und Land, das fast unberührt ist und ein Mosaik aus Flussarmen, Kanälen, großen und kleinen Seen, Sanddünen und Eichenwäldern bildet.

Dies ist einer der schönsten Orte in Rumänien und definitiv ein Muss für Vogelbeobachter und Naturliebhaber.

Das Donau-Delta’s 30 Arten von Ökosystemen platzieren es in die dritte Position unter den Biodiversitätsreservaten der Welt, nach den Galapagos und dem Great Barrier Reef..

Das Donaudelta begann sich nach 4000 v. Chr. in einer Bucht des Schwarzen Meeres zu bilden, aber 40 Prozent davon wurden wahrscheinlich in den letzten 1000 Jahren gebaut. Einzigartig in der Welt ist das Donaudelta als eines der größten Auengebiete der Erde und ein natürliches Museum der biologischen Vielfalt bekannt.

Das Donaudelta ist ein Magnet für Vögel aus sechs großen Ökoregionen der Welt, darunter der Mongolischen, Arktischen und Sibirischen. Über 320 Vogelarten sind im Sommer im Delta zu finden, davon 166 brütende Arten und 159 Zugvögel. Über eine Million Einzelvögel (Schwäne, Wildenten, Blässhühner, etc.) bleiben hier über den Winter.

Das Donaudelta ist jedoch, gemessen an der Bevölkerungszahl, die am wenigsten besiedelte Region des milderen Europas. Die Stadt Tulcea, am westlichen Rand des Deltas, stellt den Knotenpunkt der Region und das Tor zum Donaudelta dar.

Für Touristen, die das Delta erreichen wollen, fahren die Boote von Tulcea und Murighiol ab, wobei Tulcea als Hauptdrehscheibe sowohl für Großgruppen- als auch für Kleingruppenreisen dient.
Tagesausflüge werden hauptsächlich auf größeren Schiffen und für größere Gruppen unternommen, mit dem Vorteil, dass man an Bord eines größeren Schiffes das Delta in kürzerer Zeit erreichen kann (von Tulcea aus ist es ziemlich weit). Der Nachteil dabei ist, dass größere Boote keinen Zugang zu abgelegeneren Gebieten haben, aber wenn Sie nicht genug Zeit haben, ist das die richtige Art einen Delta-Tour zu machen.

Lipovan im DonaudeltaSie können auch ein paar Tage im Delta verbringen und erhalten die Möglichkeit, in kleinen Gruppen vielleicht von einem lokalen Lipovan geführt zu werden, der Ihnen auch Bereiche des Deltas zeigt, die nur mit kleineren Booten erreichbar sind.

Bootsrouten starten von den Haupteingangspunkten im Reservat, nämlich: Tulcea, Murighiol, Jurilovca oder aus Dörfern innerhalb des Reservats wie Chilia Veche, Crişan, Sulina, Sf. Gheorghe.

Wanderwege Start von Tulcea, Murighiol, Uzlina, Sulina, Sf. Gheorghe und Chilia Veche.

Wie auch immer Sie sich entscheiden, stellen Sie sicher, dass Sie als verantwortungsbewusster Reisender handeln (denken Sie immer daran, dass dies ein Naturschutzgebiet ist!), die Natur schützen und die Einheimischen unterstützen, die hauptsächlich isoliert von jeder größeren Stadt oder Wirtschaftszone leben.

 

Aktivitäten

[Galerie Spalten=“5″ link=“keine“ ids=“472,2165,2045,1724,1764″]